Die feinsten Rohfasern für unsere super Cashmere-Garne werden noch mit der Hand ausgekämmt. Umso ordentlicher die Hirten dabei arbeiten, desto bessere Preise können sie später für die Wolle erzielen. Wichtig ist es den Hirten auch, pflegsam mit den Tieren umzugehen, da die Ziegen ihren Unterhalt sichern und dadurch ihr wertvollster Besitz sind .

Jeder April, abhängig von den Mondphasen, werden bei den Ziegen, bevor sie Gelegenheit haben sich zu schuppen, das Cashmere mit großen Metallkämmen ausgekämmt. Die Kämme verfangen sich mit dem „fettigen Cashmere“, wie die Rohfaser genannt wird, da sie noch Schmutz, Vergetationsreste und grobe Haare enthält.

Nachdem auskämmen der Fasern, werden diese an Zwischenhändler verkauft. Gute Spinnereien und große Marken haben ihre Einkäufer vor Ort bzw. arbeiten mit Händler ihres Vertrauens, der sich auf den Handel mit Luxus-Fasern spezialisiert haben.