Qualitativ gutes Cashmere ist eigentlich sehr einfach zu pflegen und zu erhalten. Es gibt wenige Punkte die zu beachten sind, damit Du lange Freude an Deinem Naturprodukt hast.

Ruhezeiten

Genehmige Deinem Bekleidungsstück Ruhezeiten. Auch wenn es Dein Lieblingsteil ist, Du solltest ihm mindestens 24 h Auszeit genehmigen. In dieser Zeit können sich die Fasern erholen und aufrichten. Dein Kleidungsstück wird sich bei dir mit Langlebigkeit bedanken. Das verhält sich bei Cashmere genauso wie bei guten, rahmengenähten Schuhen. Und eine Alternative, die Du genauso gerne trägst, findest Du bei Deinem Händler des Vertrauen oder unter www.buttertea-cashmere.com.

Atmen lassen

Lüfte Dein Cashmere-Teil. Aber bitte nicht auf den Bügel hängen, sondern lege am besten auf einen Wäscheständer.

Legen nicht hängen

Häng Dein Cashmere-Teil niemals auf einen Bügel in den Kleiderschrank, auch wenn es sich um eine Jacke oder einen Strickblazer handelt. Durch das Gewicht hängt sich das Kleidungsstück aus, sprich es wird länger und beult an den Schultern aus. Daher empfehlen wir den Cashmere, wie fast jeden Strick, zusammen zu legen und im optimalen Fall in einer atmungsaktiven, geschlossenen Box aufzubewahren. Dann ist das gute Stück auch direkt gegen Motten geschützt.

Aufbewahrung

Solltest Du Dein buttertea-Stück über einen längeren Zeitraum nicht tragen, sei es im Sommer oder weil Du länger auf Reisen bist und das gute Teil nicht mitnehmen kannst, wasche das Kleidungsstück und verpacke es in eine atmungsaktive Box, dort ist es vor Motten geschützt. Wenn Du es das nächste Mal herausnimmst, hast Du wieder direkt Freude an deinem exklusiven Kleidungsstück.

Waschen

Wasch Dein Cashmere-Produkt regelmäßig. Entgegen der weitläufigen Meinung, Cashmere sollte nicht gewaschen werden, ist es sogar ratsam, es zu tun. Die Faser wird mit jeder richtig angewendeten Wäsche schöner und die für Motten anziehenden Düfte werden neutralisiert. Und damit nichts schief geht, am besten in der Waschmaschine, bei 30 Grad Celcius im Wollwaschprogramm waschen und nicht mit der Hand. Es gibt speziell für Cashmere entwickelte Shampoos, sowie das biologische buttertea-Shampoo, die die Fasern pflegen. Achte bitte darauf, dass Du das Bekleidungsstück auf links ziehst und es in einen speziellen Waschsack steckst, damit das Cashmere möglichst wenig Reibung ausgesetzt ist. Nach dem Waschen das Bekleidungsstück auf einem saugfähigen Tuch ausbreiten, jedoch nicht in die Länge oder Breite ziehen. Bitte immer daran denken, das Teil auch zu wenden, so dass er von allen Seiten trocknen kann. Dadurch, dass Cashmere, ähnlich wie Wolle, die Feuchtigkeit deutlich schneller abgibt als beispielsweise Baumwolle, ist das Kleidungsstück schon nach kurzer Zeit trocken. Bei unseren Hoodies die innere Kapuze nach außen ziehen, so trocknen beide Teile des hoodies gleichmäßig. Übrigens, Profi´s empfehlen, nach jedem vierten tragen, Cashmere- Bekleidung zu waschen.

Dämpfen

Zum Schluss solltest Du das Kleidungsstück noch leicht dämpfen. Damit verschwinden entstandene Waschfalten und leicht abstehende Faserenden werden geglättet. Immer darauf achten, dass das Bügeleisen die Ware nicht berührt, sondern das Dämpfgerät im geringen Abstand über die Ware geführt wird.

Entpillen

Für den Fall, dass sich Knötchen auf Deinem Kleidungsstück gebildet haben, empfehlen wir, den Pullover zu waschen, zu trocknen und anschließend mit einem Cashmere-Kamm, einem Sweater Stone (hier bitte vorsichtig sein) oder Cashmere-Rasierer zu entpillen. Nach 2 – 3- maliger Behandlung werden sich keine Knötchen mehr bilden.